LINKE unterstützt Aktionstag 19.9. des „Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung“ gegen den „Marsch für das Leben“

15.08.20
FeminismusFeminismus, Antifaschismus, News 

 

Der Vorstand der Partei DIE LINKE hat heute einstimmig beschlossen, die Gegenaktivitäten des „Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung“ gegen den „Marsch für das Leben“ am 19 September 2020 zu unterstützen und ruft die Mitgliedschaft zur Teilnahme an den Aktivitäten auf. Dazu sagt Bettina Gutperl, Mitglied im Parteivorstand:

"Wir stellen uns dem konservativen Rollback entgegen, der überall in Europa erkämpfte Rechte von Frauen, Lesben, Inter*Personen, nicht-binäre Menschen und Trans*Personen wieder einschränken will.

Der Aufmarsch selbst ernannter „Lebensschützer“ aus dem ultrakonservativen Spektrum der Kirchen, gemeinsam mit hochrangigen Mitgliedern von AfD und anderen, am 19. September in Berlin ist Teil dieser reaktionären und frauenfeindlichen Bewegung. Sie alle stehen für eine Gesellschaft, die mögliche Alternativen zur bürgerlichen Kleinfamilie aus Mann und Frau unterdrückt, für Transfeindlichkeit, ein Verbot von Homosexualität und strenge Sexualmoral. Ihr Marsch am 19. September richtet sich gegen die Freiheit von Menschen, im Fall einer Schwangerschaft über ihren eigenen Körper zu entscheiden.

Wir wollen in einer Gesellschaft leben, in der Menschen selbstbestimmt und frei entscheiden können, wie sie leben und wen sie lieben wollen. Gemeinsam mit Betroffenen und Aktiven werben wir um Respekt und Anerkennung für alle Lebensweisen und für die volle Akzeptanz der Entscheidung von Menschen über ihren eigenen Körper.

Deswegen setzen wir uns über die Abwehr reaktionärer Bestrebungen hinaus für eine Enttabuisierung des Themas Abtreibung und eine Abschaffung der § 218 und 219a StGB ein."







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz